Dienstag, 18. Juni 2013

M(ein) Tisch DIY Anleitung

Hallo und herzlich willkommen zum großem Tischbau-Event!
 
Ich weiß ich habe schon lange nichts mehr von mir sehen lassen, aber ich hatte wirklich sehr viel zu tun. Davon demnächst mehr... :-) Ein kleinen Vorgeschmack gibt´s in der Extrawurst. Hier kommt endlich die versprochene Anleitung für den selbstgebauten Tisch der im vorangegangen Post zu sehen ist.


Du brauchst:



 Bei den Bohlen handelt es sich tatsächlich um Hundsgewöhnliche Verschalungbohlen aus dem Baumarkt. Die Kosten für das angegebene Maß liegen bei  ca.13 Euro das Stück. Vielleicht habt ihr noch irgendwo hinterm Haus, im Keller, im Schuppen, bei Oma, Opa oder den Eltern altes Holz rumtümpeln. Dieses ist meiner Meinung nach noch schöner als getrocknetes aus dem Sägewerk. Den Strukturbürsten Aufsatz bekommt ihr auf jeden Fall in den gut sortierten Baumärkten. Dieser kostet um die 20 Euro. Gute Investition, denn man kann ihn für viele hübsche Sachen immer wieder verwenden. Das Kantholz mit den größten Maßen im Baumarkt, liegt auch so bei 13 Euro, wenn ich mich nicht täusche. 
Ihr nehmt zusätzlich 5 Sechskantschrauben die 14 cm lang sind. Kosten bei ca 5 Euro. Mehrere Holzschrauben, kleine und große Winkel braucht ihr um die Verstrebungen der Bohlen unten drunter zu verschrauben- ca 4 cm Länge. Du solltest den Tisch im Freien zusammen bauen, dar es viel Staub und Dreck geben wird. Viel Spass dabei!

Ach ja unterstützend und evt. inspirierent ist die wundervolle Musik von TOS eine Band die auf dem Rockville Festival Kirf (organisiert von meinem Bruder) vergangenes Wochenende spielte. I love it!!!

 

 

Der Strukturbürstenaufsatz


Sechskantschrauben


1.


Zuerst musst du dir im Baumarkt die Bretter und das Kantholz, was als Tischbeine dient, der gewünschten Länge nach zuschneiden lassen. Ich habe die Gesamtmaße 220 cm x ca 100 cm und Höhe 75 cm.
Überlege dir ob du den Tisch, wie ich, später an die Wand montieren, oder einen Freistehenden bauen möchtest. Dem entsprechend brauchst du 2  Kanthölzer. Oder du überlegst dir selber einen hübsches Tischbein, es gibt ja unzählige Varianten.

Das heisst: Die Bohlen werden auf  200 cm gekürzt. Du hast dann fünf   100 cm x 20 cm  Bretter übrig. Das Kantholz wird zweimal auf 71.5 cm zugeschnitten und einmal auf 60 cm. Je nach dem ob du ein freistehenden oder einen Wandmontierten Tisch möchtest.Dann brauchst du das ganze dann 2 mal.
 Von den Reststücken der Bohlen, werden  zwei Bretter vom Baumarktzuschnitts-Fachmann in die Hälfte gesägt. Dann haben Diese das Maß 100 cm x 10 cm. Zwei von den Resten dienen zur Verstrebung der Bohlen unten drunter und die anderen Zwei als Abschluss des Tisches,-"so für Schön"- wie der Trierer sagt :-)
 
Alles parat gelegt zu Hause? Schon kann es losgehen:


 2.
Nun musst Du alle Bohlen zunächst neben einander auf den Boden legen. Dann nimmst du die passend zugeschnittene Reststücke 100 cm x 10 cm und legst diese am Anfang und am Ende quer auf die Bohlen. Bohre mit einem Holzbohrer Löcher vor, damit du die Verstrebung anschrauben kannst, ohne das das Holz reist. 

 

3.


Nun sind die Beine (Kanthölzer) dran. Sie haben das Maß 71,5 cm Länge. Richte sie so aus das sie euch später beim "am Tisch sitzen" nicht stören können und halte 60 cm Abstand zwischen ihnen. So wird die  Zwischneverstrebung  später noch rein passen. Die Beine fixierst du mit kleinen Winkeln. Die Zwischen Verstrebung befestigst du in dem du Löcher vorbohrst und diese mit einer Sechskantschraube fest schraubst.






4.

Nun ist der halbe Tisch schon fertig nicht mehr weit bis zum Ziel...du schaffst das!!
Jetzt kommen die beiden anderen zugeschnittenen Reststücke 
mit dem Maß 100 cm x 10 cm zum Einsatz. 
 Diese werden der vordere und hintere Teil des Tisches sein. 
Du bohrst in die schmale Seite 3 Löcher-gleichmäßig verteilt- vor. Dann werden darin die Sechskantschrauben versenkt.
 


Insgesamt wäre es gut wenn dir jemand dabei hilft. Alleine ist der Tisch doch schwierig zu bauen, da man immer wieder eine 3., 4., 5.oder 6. Hand braucht.


  5.


Endlich, es ist so weit. Drehe den Tisch um und stütze die eine Seite ohne montiertem Tischbein mit einem anderen Restbrett. Nun kommt die Weichholz Strukturbürste ins Spiel. Befestige den Aufsatz an einer Bohrmaschine. Probier mal die fortsetzende Arbeit aus oder rufe einen Menschen der noch mehr Muckis hat als du. Mach die Bohrmaschine an und fahre mit der Bürste der Maserung entlang.  Ich weiß es ist wirklich sehr sehr anstrengend. Aber halte durch es lohnt sich!


Wenn du den ganzen Tisch, Bohle für Bohle gebürstet hast, staube ihn gut ab. Dann beginnst du mit der Farben Gestaltung. Ich habe weißen Acryllack gewählt, weil er auf Wasserbasis ist und ich so viel Holz zu Hause habe das ich nicht noch einen Holzton haben wollte. So kann er schön für sich wirken. Warte ab wenn er erstmal an seinem neuen Platz steht wirst du ihn nie wieder missen wollen. 



Ich hoffe ich habe euch es so ein bisschen verständlich erklären können.
Bei weiteren Fragen schreibt mich gerne an oder noch besser ich habe auch ein Telefon und kann auch telefonieren ;) traut euch! Ran an den Speck!

Zeigt mir doch wenn ihr dieser Anleitung so oder so ähnlich gefolgt seid. 
Freue mich auf jede menge kreative Tische und Tischbeine!

Habt´s weiterhin gut 
Eure Catharina 
 Und nochmal


Kommentare:

  1. Du machst so tolle Sachen - Jetzt brauche ich nur noch einen Mann der ihn bauen kann :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das Kantholz mit den größten Maßen im Baumarkt, liegt auch so bei 13 ... qwohnzimmertisch.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine Farbe hast du genau genommen, man erkennt die Maserungen so gut und das grau kommt so gut durch oder hast du die Farbe mit einem Tuch abgeputzt?

    AntwortenLöschen